SCIO Technology führt neue Software zu Simulationszwecken ein

Seit Februar 2020 ist Michael Noll für den Bereich Mechanical Engineering bei der SCIO Technology GmbH verantwortlich. Im Mai übernahm er ein großes Kundenprojekt. Zeitgleich führte er  eine neue Simulationssoftware ein.

„Es handelt sich um eine neue Software für unsere Simulationsprozesse. Natürlich braucht es erst einmal Zeit um sich mit den genauen Abläufen vertraut zu machen. Aber das Lösen von Problemen gehört zu meinem Job. Die neue Software hat sich bereits sehr gut bei der Umsetzung aktueller Kundenprojekte bewährt.“

Tatsächlich ist die SCIO Technology GmbH einer der ersten Nutzer der „Structural Mechanics Engineer“ Rolle aus dem SIMULIAworks-Portfolio von Dassault Systèmes. Reseller und Consultant ist Solidpro, ein 1997 gegründeter Anbieter von branchenspezifischen und maßgeschneiderten Softwarelösungen mit Hauptsitz in Langenau.

„Mit der Simulationssoftware erstellen wir Modellanalysen und führen komplexe Tests, wie statische Belastungstests, zufällige Schwingungstests oder Druck- bzw. Schocktests durch. Die Software erlaubt es uns all diese Tests zu simulieren und im Nachgang auszuwerten.“, so Michael Noll.

Die multiphysikalischen Simulationen werden vollständig cloud- bzw. webbasiert durchgeführt und können sowohl für die Entwicklung der Produkte von SCIO Technology als auch als Dienstleistung für Kundenprojekte genutzt werden.

„Als neuer Nutzer der Software bedarf es zwar hin und wieder Unterstützung der Berater von Solidpro und 3DS, aber der Nutzen für uns und unsere Kunden ist enorm hoch.“, erklärt Michael Noll. „Mit Hilfe von CAD Modellen können wir die Lastfälle nach Kundenwunsch und Anforderungsliste testen. Im Nachgang an die Simulation erhält der Kunde einen detaillierten Bericht, um seine Hardwaretests optimal vorbereiten zu können. Dies spart nicht nur Zeit und Geld, sondern erhöht auch die Qualität der Produkte.“