Wie der 3D-Druck die Industrie verändert

  • von
Wie der 3D-Druck die Industrie verändert

Nahezu jeder spricht darüber: 3D-Druck – auch additive Fertigung genannt. Fakt ist, die additiven Fertigungsverfahren haben sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Doch was sind die Gründe für den rasanten Erfolg?

Wesentliche Vorteile des 3D-Drucks gegenüber herkömmlichen Herstellungsverfahren sind die Kosten- und Zeitersparnisse für die Produktion von kleinen Serien. Da im gesamten Herstellungsprozess weder Werkzeug noch ein spezielles Setup benötigt wird und die Materialkosten auch bei kleinen Stückzahlen gleichbleibend gering bleiben, sind die Kosten für den 3D-Druck auf einem konstant niedrigen Niveau. Das Ganze nahezu ohne Materialausschuss. Dies erlaubt eine Produktion bereits ab Losgröße 1. Und genau darin liegt das Anwendungsgebiet des 3D-Drucks.

Der Vorteil bereits ab einem Stück produzieren zu können lässt sich perfekt mit einer On-Demand-Produktion kombinieren. Der Kunde benötigt ein spezielles Ersatzteil? Die Entwicklungsabteilung möchte einen ersten Prototypen anfertigen? Kein Problem. Mit Hilfe der additiven Fertigungsverfahren lassen sich einzelne Teile problemlos herstellen. Und das in allen erdenklichen Formen.

Durch den 3D-Druck lassen sich Teile von großer geometrischer Komplexität drucken, welche mit herkömmlichen Methoden undenkbar waren. Man ist nicht an die technischen Einschränkungen eines Herstellungswerkzeugs gebunden, um ein 3D-Modell zu konstruieren. Damit sind den Designern und Ingenieuren nahezu keine Grenzen mehr gesetzt. Das Schöne daran ist, dass mit modernen Fertigungsprozessen für komplexere Produkte nicht mehr Zeit benötigt wird als für weniger komplexe.

Eine Geschwindigkeit, die sich im gesamten Herstellungsprozess bemerkbar macht. Obwohl der Druck eines Teils einige Stunden bis Tage andauern kann, kann ein Unternehmen den Produktentstehungsprozess von ein paar Monaten auf einige Wochen reduzieren. Mit Hilfe des 3D-Drucks können schnell verschiedene Varianten eines Prototyps entworfen und getestet werden. Ein Trend der unter dem Namen „Rapid Manufacturing“ oder „Rapid Prototyping“ bekannt ist.

Der 3D-Druck beziehungsweise die additiven Fertigungsverfahren halten nahezu in jedem Bereich der Industrie Einzug. Von Architekturmodellen für die Baubranche über Prothesen & Orthesen in der Medizinbranche bis hin zu Bauteilen für die Automobilbranche und die Luft- und Raumfahrt.

Man darf zurecht gespannt sein, wie sich die additiven Fertigungsverfahren in den nächsten Jahren entwickeln. Wir von SCIO Technology bieten Ihnen schon heute ein breites Portfolio im Bereich Prototyping und 3D-Druck. Dabei setzen wir auf vielfältige Druckverfahren und eine ständig wachsende Palette an Produktionsmaterialien.

Überzeugen Sie sich selbst unter www.scio-prototyping.com.