Schnelle Entscheidungen und kurze Dienstwege

  • von

„In großen Konzernen ist man als Mitarbeiter oftmals nur eine Nummer. Ich mag schnelle Entscheidungen, kurze Dienstwege und freue mich, wenn ich die Erfolge des Unternehmens direkt sehen kann.“ Thomas Blum ist 34 Jahre alt und seit kurzem Leiter des Prototypenbaus bei SCIO Technology. Nach fast vier Jahren Tätigkeit beim Elektroautobauer E.GO Mobile AG in Aachen zieht es ihn zurück in seine Heimat nach Aschaffenburg.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: „Ich kenne Alex (Alexander Weis, CEO der SCIO Technology GmbH, Anm. d. Redaktion) schon seit dem Kindergartenalter. Der Kontakt ist nie abgerissen und ich verfolge das Wachstum von SCIO schon von Beginn an. Die Ideen und das Konzept haben mich direkt überzeugt.“

Thomas ist gelernter Kfz-Mechaniker. In Teilzeit bzw. Abendschule hat er seinen Servicetechniker und Meister, sowie weitere Zusatzlehrgänge absolviert, bevor er als Leiter des Prototypenbaus bei SCIO Technology anfing. An seinem Beruf schätzt er es besonders die vorher entwickelten Theorien handwerklich in die Praxis umsetzen zu können: „Zu meinen Hauptaufgaben gehört es zunächst den Prototypenbau bei SCIO aufzubauen und das operative Produktionsgeschäft zu leiten. Aufgrund meiner Berufserfahrung freut es mich, dass ich darüber hinaus bei der Produktentwicklung mitwirken kann.“

Neben dem Reiz der neuen Herausforderung hat er das Ziel qualitativ hochwertige Batteriesysteme zu entwickeln und dabei mitwirken zu können, dass SCIO in der Produktion schnell skalieren kann: „Mit dem Produkt und dem gesamten Unternehmen zu wachsen ist ein tolles Gefühl.“

Die Elektromobilität sieht Thomas als klaren Teil unserer Zukunft: „Ich bin überzeugt, dass die E-Mobilität, gerade im innerstädtischen Verkehr in den nächsten Jahren fester Bestandteil unseres Alltags werden wird. Hierbei spielen die steigenden Reichweiten und verkürzten Ladezyklen der E-Autos eine entscheidende Rolle. Die Technologie hat sich in den letzten Jahren bereits rasant entwickelt.“

Auch für sich selbst, sieht Thomas ein Elektroauto als klare Alternative: „Für mein tägliches Streckenprofil mit kurzem Arbeitsweg ist der Elektroantrieb ideal“.